Mein Konto

Suche
Close this search box.
Zeitmanagement im Vertrieb

Zeitmanagement im Vertrieb: Wie zu viel Eifer Deine Ziele sabotiert

Es ist Montagmorgen, Du sitzt energiegeladen an Deinem Schreibtisch, bereit, die Woche produktiv zu starten. Doch trotz Deiner Entschlossenheit und Motivation endet der Tag oft mit Frustration und Erschöpfung, ohne die erwarteten Erfolge zu erzielen.

Niemand würde Dich als unmotiviert oder faul beschreiben; tatsächlich ist Dein Arbeitseifer beeindruckend. Doch wusstest Du, dass zu viel Eifer paradoxerweise Deinen Fortschritt behindern kann?

Die Herausforderungen liegen nicht nur in den äusseren Anforderungen Deines Jobs, sondern auch in subtilen psychologischen Barrieren, die effektives Zeitmanagement komplizieren. In diesem Artikel beleuchten wir diese häufig übersehenen mentalen Stolpersteine und geben Dir praktische Strategien an die Hand. Erkennst Du Dich in einigen dieser Szenarien wieder?

Die Schattenseiten des Erfolgsstrebens

Während frühere Generationen vielleicht zurückhaltender in ihren Ambitionen waren, hat die moderne Arbeitskultur ein Extrem erreicht, in dem das Streben nach Erfolg und ständige Selbstoptimierung zur Norm geworden sind.

Doch kann man wirklich zu viel Leidenschaft haben?

Dieses unermüdliche Streben ist zwar grundsätzlich positiv, kann aber auch zu mentalen Fallstricken führen, wenn wir uns selbst zu hart antreiben und zu sehr tadeln, falls wir die selbst gesteckten Ziele nicht erreichen.

Eine übermässige Besorgnis um Erfolg führt zu kognitiven Verzerrungen – Denkfehlern, die unsere Wahrnehmung der Realität trüben können. Diese Verzerrungen schaffen nicht nur eine verzerrte Sicht auf die Welt, sondern können auch ernsthafte psychologische Probleme wie erhöhte Angstzustände, Burnout und Depressionen nach sich ziehen.

Die kognitive Wissenschaft identifiziert vier spezifische Verzerrungen, die mit dieser übermässigen Sorge um Erfolg verbunden sind:

  • Übertriebener Eifer (Amplifikation)
  • Beschleunigung
  • Vorwegnahme
  • Übermässige Informationssuche

Die psychologischen Barrieren des Zeitmanagements im Vertrieb

1. Amplifikation – Übermässiger Eifer

Problem: Du beginnst den Tag mit hoher Energie und dem Vorsatz, jede Aufgabe sofort und perfekt zu erledigen. Diese Übermotivation kann jedoch schnell zur Überlastung führen. Du planst vielleicht schon vor Arbeitsbeginn eine Liste von Kundenanrufen und übst jede Interaktion bis ins kleinste Detail im Voraus, um Fehler zu minimieren. Dies führt dazu, dass Du Dich gestresst fühlst, bevor der Tag überhaupt richtig begonnen hat.

Lösung: Setze klare Prioritäten und erlaube Dir, Aufgaben nach ihrer tatsächlichen Dringlichkeit und Wichtigkeit zu ordnen. Lerne, “gut genug” zu akzeptieren, um Perfektionismus zu vermeiden, der zu Burnout führen kann. Psychologen empfehlen, sich auf die Effizienz der Aufgabenerfüllung zu konzentrieren, anstatt sich in Details zu verlieren, die keinen direkten Einfluss auf das Endergebnis haben.

2. Beschleunigung

Problem: Der Druck, schnell zu reagieren, führt dazu, dass Du durch Deine Aufgaben hetzt, was oft zu Fehlern und Stress führt. Als Kundenberater:in findest Du Dich vielleicht in einer Situation wieder, in der Du gleichzeitig auf mehrere E-Mails antworten musst, während Du Anrufe tätigst und Kundendaten aktualisierst.

Lösung: Bewusstes Zeitmanagement durch Techniken wie die Pomodoro-Technik kann helfen, die Arbeit in fokussierten Intervallen zu strukturieren, gefolgt von kurzen Pausen, um geistige Frische zu bewahren. Du solltest regelmässige Pausen einplanen, um Überforderung zu vermeiden und die Qualität der Arbeit zu erhalten.

3. Vorwegnahme

Problem: Die Sorge, nicht allen Anforderungen gerecht zu werden, führt dazu, dass Du mental Zukunftsprobleme durchspielst und Dich in “Was wäre wenn”-Szenarien verlierst. Diese Vorwegnahme kann paralysierend wirken, besonders wenn Du kurz davor bist, einen wichtigen Vertragsabschluss zu tätigen oder eine Präsentation zu halten.

Lösung: Übe Dich in Achtsamkeit und fokussiere Dich auf die Gegenwart. Setze Dir realistische, erreichbare Ziele, um die Angst vor dem Scheitern zu minimieren. Es wirkt befreiend, sich auf gegenwärtige Aufgaben zu konzentrieren und sich bewusst zu machen, dass viele der befürchteten Probleme nie eintreten.

4. Informationssuche als Ablenkung

Problem: Im Bemühen, stets bestmöglich informiert zu sein, verlierst Du Dich in der Recherche und vernachlässigst dabei das Handeln. Dies kann besonders problematisch sein, wenn Du Dich auf Kundengespräche zu detailliert vorbereitest und dabei den Überblick über die Zeit verlierst.

Lösung: Beschränke die Informationssuche auf festgelegte Zeiten und fokussiere Dich auf Informationen, die direkt umsetzbar sind. Lerne, zwischen nützlichen und unnötigen Informationen zu unterscheiden. Es kann helfen, Informationsquellen kritisch zu bewerten und nur solche Daten zu sammeln, die für die unmittelbare Entscheidungsfindung relevant sind.

Diese Lösungen helfen Dir, die psychologischen Barrieren, die Deinem effektiven Zeitmanagement im Wege stehen, zu überwinden und somit Deine Arbeitsweise zu optimieren.

Praktische Tipps zum besseren Zeitmanagement im Finanzvertrieb

  1. Tägliche Selbstreflexion: Nimm Dir jeden Abend fünf Minuten Zeit, um Deinen Tag zu reflektieren. Was hat gut funktioniert? Wo gab es Herausforderungen? Diese Praxis hilft Dir, Muster in Deinem Arbeitsverhalten zu erkennen und anzupassen.
  2. Entwicklung eines personalisierten Systems: Statt fertige Systeme zu übernehmen, entwickle ein Zeitmanagementsystem, das auf Deine spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Experimentiere mit verschiedenen Techniken und behalte nur das bei, was für Dich funktioniert.
  3. Setze klare Grenzen: Definiere klare Arbeitszeiten und -regeln, um Überarbeitung und ständige Erreichbarkeit zu vermeiden. Klare Grenzen helfen, Arbeit und Privatleben in Balance zu halten.
  4. Planung von Pufferzeiten: Plane zwischen Meetings und Aufgaben bewusst Pufferzeiten ein. Diese helfen Dir, Übergänge zu managen und unvorhergesehene Aufgaben oder Verzögerungen ohne Stress zu bewältigen.
  5. Feedback einholen: Sprich regelmässig mit Kollegen und Vorgesetzten über Deine Arbeitsweise. Externes Feedback kann wertvolle Einsichten in Deine Effektivität und Bereiche für Verbesserungen bieten.

Indem Du diese psychologischen Zeitmanagement-Fallen erkennst und gezielt angehst, kannst Du nicht nur Deine Effizienz steigern, sondern auch Dein Wohlbefinden verbessern. Es mag zunächst so erscheinen, als würde die Beschäftigung mit Zeitmanagement nur eine weitere Aufgabe auf Deiner ohnehin langen Liste hinzufügen. Doch das eigentliche Ziel eines guten Zeitmanagements ist es, letztendlich weniger zu arbeiten und dabei mehr zu erreichen. Daher lohnt es sich immer, Zeit in die Entwicklung effektiver Zeitmanagement-Fähigkeiten zu investieren.

Welche der Fallen erkennst Du bei Dir, und welche Schritte wirst Du unternehmen, um sie zu überwinden?

Unsere Kurse für Dich
Das könnte Dich auch interessieren

Informiert bleiben

ROWAPA Impulse