Mein Konto

10 Grundsätze der Führungskompetenz heute

In diesem Führungstest mit Selbstkontrolle findest Du Fragen zu den 10 Grundsätzen der modernen Führungskompetenz. Wähle jeweils eine der zwei Optionen aus und vergleiche Deine Antworten mit anderen.

Bist Du ein „Führungs-Dinosaurier“ oder eine innovative Führungskraft? Finde es sofort heraus!

18

1. Wer ist in Deinem Team: Mitarbeitende oder Mitgestaltende?

Grundsatz #1: Es sind keine Mitarbeitende, es sind Menschen und Mitgestaltende

Denk daran: Je mehr sich die Mitarbeitenden mit den Werten und der Vision des Unternehmens identifizieren, desto engagierter arbeiten sie und umso besser fallen die Ergebnisse aus. Durch Wertschätzung und Anerkennung Deiner Teammitglieder kannst Du ihre Leistungen steigern und eine angenehme Arbeitsatmosphäre fördern. Gerade in Zeiten in denen Personalkosten gesenkt werden, ist es wichtig, aus Mitarbeitenden Mit-Unternehmer*Innen zu machen.

14

2. Sollten Führungskräfte eine Vorbildfunktion haben oder nur richtungsweisend führen?

Grundsatz #2: Eine gute Führungskraft ist immer ein Vorbild

Das bedeutet vertrauenswürdig zu sein. Verlange nichts von Deinen Mitarbeitenden, was Du selber nie machen würdest. Wenn etwas unklar ist, dann zeige es vor. Wenn Du etwas ändern willst, dann beginne bei Dir selbst.

14

3. Was motiviert Mitarbeitende mehr: intrinsische oder extrinsische Anreize?

Grundsatz #3: Motivation ist zu 80 % intrinsisch und zu 20 % extrinsisch

Gute Führungskräfte verstehen, dass jeder Mensch durch seine Bedürfnisse angetrieben wird. Durch Zuhören und Empathie erzeugt ein Leader Visionen, die Menschen veranlassen, etwas von sich selbst aus machen zu wollen. Er motiviert hauptsächlich intrinsisch. Manchmal braucht es aber trotzdem wieder mal einen extrinsischen Anreiz wie ein Kompliment oder eine Prämie.

13

4. Wie wichtig ist die Wertschätzung der Mitarbeiter?

Grundsatz #4: Wertschätzung schenken heisst Mitarbeitende kostenlos zu binden

Wertschätzung ist ein menschliches Grundbedürfnis. Jeder Mensch weiss die kleinen Gesten, wie ein Lächeln, ein Handschlag, ein „Es war wirklich super!“, zu schätzen. Um wertschätzendes Verhalten zu kultivieren, braucht es vor allem drei Werte: Aufmerksamkeit, Aufrichtigkeit und Zuwendung.

14

5. Was hilft Mitarbeitenden gute Leistungen zu erbringen?

Grundsatz #5: Sinnorientiertes Arbeiten steigert die Leistungsbereitschaft

Wenn Menschen Sinnhaftigkeit im eigenen Handeln finden, fällt es ihnen leichter, sich mit schwierigen
Rahmenbedingungen zu arrangieren. Ein kurzer, regelmässiger Sinnhaftigkeitsimpuls kann die Leistungsbereitschaft der Mitarbeitenden signifikant erhöhen.

13

6. Spass bei der Arbeit: störend oder förderlich?

Grundsatz #6: Spass führt zu mehr Leidenschaft

Die Gründe des Misserfolgs sind nicht nur der Mangel an Stärke, Talent oder Wissen, sondern auch der fehlende Wille. Eine der Managementaufgaben ist es, Leidenschaft in Menschen zu entfachen. Erfolg braucht auch etwas Spielerisches. "Arbeit muss Spass machen, wenn's gut werden soll."

14

7. Was führt zu besseren Ergebnissen: Eine offene und transparente oder eine reglementierte und formalisierte Kommunikationskultur?

Grundsatz #7: Eine offene Kommunikationskultur hilft, Missverständnisse zu vermeiden und Vertrauen aufzubauen

Zuhören ist vermutlich eine der absolut wichtigsten Eigenschaften einer guten Führungskraft. Ein Leader muss seine Mitarbeitenden verstehen können, um mit seinem Team alle schwierigen Hürden der Zukunft zu meistern. Eine offene und ehrliche Kultur, bei der Meinungen und Rückmeldungen geschätzt werden, schafft Vertrauen und Dynamik. Probleme müssen sofort angesprochen und behandelt werden, sodass Arbeitsprozesse nicht nicht negativ beeinträchtigt werden.

13

8. Sind Kennzahlen für Führungskräfte überhaupt wichtig?

Grundsatz #8: Bei aller Menschlichkeit, müssen die wirtschaftlichen Kennzahlen im Blick behalten werden

Eine mitarbeiterorientierte Ausrichtung darf keine Flucht vor geschäftlichen Herausforderungen sein. Die Kennzahlen müssen stimmen, um das Unternehmen auf Kurs zu halten.

14

9. Muss eine Führungskraft die volle Verantwortung übernehmen?

Grundsatz #9: Die Verantwortung liegt immer bei der Führungskraft. Und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, schafft Loyalität.

Delegieren von Aufgaben ist wichtig. Aber wenn es darauf ankommt und sonst niemand genug Mumm hat, trifft ein guter Leader eine Entscheidung, auch wenn diese eventuell falsch sein könnte. Gerade in schwierigen Situation und bei Fehlern seitens Mitarbeitenden kann sich eine gute Führungskraft beweisen, indem sie den eigenen Leuten den Rücken stärkt. Das schafft Loyalität.

14

10. Soll eine Führungskraft Aus- und Weiterbildungen fördern?

Grundsatz #10: Stärken Führungskräfte ihre Mitarbeitenden, so stärken sie auch ihr eigenes Unternehmen.

Die Förderung und Entwicklung des Personals sind für den unternehmerischen Erfolg wichtig. Aus- und Weiterbildungsprogramme helfen bei der Entwicklung der Stärken der Mitarbeitenden und machen auf Schwächen und Fehler aufmerksam. Gerade bei ROWAPA gibt es Kurse und Seminare für Mitarbeitende und Führungskräfte aus der Finanz- und Versicherungsbranche.

Unsere Empfehlungen für Dich

Hier findest Du die meistgebuchten Ausbildungen

Vorsprung durch Wissen

Blog/News

Befähigen in der Führung

Befähigen in der Führung

Die Führungsposition spornt Dich dazu an, nie auf Deinen Lorbeeren sitzenzubleiben. Deshalb bist Du auch heute wieder auf LinkedIn unterwegs und hast Dich, neugierig geworden,

Weiterlesen »

Informiert bleiben

ROWAPA Impulse